Hasch herstellen

so geht es richtig

In diesem Artikel erklären wir euch ausführlich, wie ihr am Besten Haschisch aus den Resten eurer Cannabisernte herstellen könnt. Es gibt verschiedene Methoden, wie ihr gutes Haschisch selbst herstellen könnt. Darauf gehen wir gleich noch einmal genauer ein.


 High Quality or Low Quality


Hasch herstellen, Haschisch KlumpenErst einmal will ich euch die Unterschiede zwischen gutem und schlechtem Haschisch aufzeigen. Die Spannbreite zwischen schlechtem, schon fast ungesundem Hasch und Top Qualitativem ist sehr groß. Dies kann man durch viele Methoden einfach selbst herausfinden. Ihr müsst einfach nur auf ein paar Kleinigkeiten achten.

  1. Das Haschisch sollte nicht zu hart sein. Wenn es sich bei Zimmertemperatur leicht verfomen oder kneten lässt ist das schon einmal ein gutes Zeichen. Wenn ihr aus dem Ganzen aber eine kleine runde Kugel formen könnt, ist euer Haschisch nahezu perfekt.
  2. Eine relativ gute Qualität kann man auch daran erkennen, wenn das Hasch außen etwas dunkler ist als innen.
  3.  Das Top qualitative Haschisch könnt ihr daran erkennen, dass ihr hier sogar Schlangen rollen und die Masse regelrecht kneten könnt. Wenn ihr das Ganze jetzt mit einem Feuer erhitzt und die Hasch-Rolle sogar leicht anfängt zu brennen, dann könnt ihr euch sicher sein, eine der besten Haschisch-Sorten erwischt zu haben. In den USA werden solche Sorten auch als „Highest Quality Hash“ bezeichnet und sogar oft durch einen Preis ausgezeichnet.

Ihr fragt euch jedoch sicherlich wie ihr Haschisch richtig herstellen könnt?! Wir erklären es euch. Wenn ihr ein paar Kleinigkeiten beachtet, dann ist das gar nicht so schwer.


Die Wasser-Eis Extrahierung


Die so genannte Wasser-Eis Extrahierung ist eine der Einfachsten Methoden und somit auch sehr gut für Anfänger geeignet. Ein Vorteil dieser Methode ist, dass ihr wenig bis kaum Material braucht, um das Haschisch richtig zu gewinnen und zu pressen.

Das brauchst du:

So gehst du vor:

Haschisch herstellen,Käsetuch Haschisch

Käsetuch

Die übrigen Blätter der Cannabispflanze und zu klein geratene Buds füllt ihr einfach in den Eimer. 1/5 des Eimers reichen aus. Anschließend gebt ihr reichlich Eiswürfel und Wasser hinzu. Jetzt müsst ihr das Ganze mit dem Handrührgerät für etwa zehn Minuten mixen. Achtet jedoch darauf, dass das Gerät nicht überhitzt. Alternativ könnt ihr das Ganze natürlich auch auf zweimal und mit einer kurzen Pause durchmixen. Durch das Mixen löst sich das Harz von den Blättern und den Buds. Nun sollten die Blätter auf der Oberfläche des Wassers schwimmen und das Harz zu Boden sinken. Im nächsten Schritt werden alle Blätter- und Pflanzenreste, die im Eimer herumschwimmen entfernt und das Harz kann nun durch einen Kaffeefilter herausgefiltert werden. Falls der Kaffeefilter nicht stabil genug sein sollte, was ab und an einmal vorkommt, eignet sich auch super ein so genanntes Käsetuch. Dieses filtert das Harz genauso, ist jedoch viel stabiler. Jedenfalls könnt ihr, nachdem das Harz komplett vom Wasser gefiltert wurde, den Inhalt in eine Cellophan Folie geben. Das Ganze dann zu einer festen Kugel zusammenrollen. Fertig! Ihr könnt euer eigenes Haschisch nun genießen. 🙂


Bubble Bag Methode


Bei dieser Methode werden erst einmal so genannte „Hash Bags“ benötigt, bevor ihr anfangen könnt. Diese sind zwar teilweise recht teuer, aber dafür könnt ihr damit größere Mengen Hasch um ein Vielfaches herstellen, als mit der Wasser-Eis-Methode.

Hash Bag Cannabis HaschischHash Bags haben einen Sieb am Boden, so wird Alles von Bag zu Bag immer feiner und somit die Qualität des Hasch immer besser. Die so genannten Bubble Bags findet ihr auch in unserem GuffelShop.

Insgesamt benötigst du:

Gehe dann folgendermaßen vor:

Zuerst stülpt ihr einen Hash Bag nach dem anderen über den Eimer. Dazu beginnt ihr mit dem Kleinsten, sodass der Größte oben angebracht wird. Anschließend füll ihr den Eimer mit viel Eis und kaltem Wasser und gebt euren Verschnitt dazu.  

Achtung! Das Wasser, das ihr verwendet, sollte pur und destilliert sein, sonst könnten die im Wasser vorhandenen Chemikalien das Haschisch verunreinigen!

Der nächste Schritt ist sehr wichtig, denn ihr müsst nun das Harz von den Blättern und Blüten trennen. Das funktioniert sehr ähnlich wie bei der Wasser-Eis Methode, indem ihr mit einem Mixer etwa zehn Minuten gut durchmixt, wodurch das Harz gelöst wird und zu Boden sinken kann. Danach entfernt ihr wieder alle Blätter, Stängel und Blütenreste aus dem Eimer. Diese können später noch zur Herstellung von Cannabutter verwendet werden.

Als nächstes könnt ihr schon den ersten Sack herausnehmen. Wartet, bis das Wasser in den unteren Bag geflossen ist. Danach schüttelt ihr euren Eimer, so lange durch, bis sich in der Mitte des Siebs das gesamte Harz gesammelt hat. Jetzt könnt ihr mithilfe eines Löffels das Hasch herausnehmen und auf einer glatten Oberfläche zum Trocknen platzieren. Dieser Vorgang geht jetzt immer so weiter. Ihr werdet merken, dass euer Haschisch immer feiner und besser wird. Wenn ihr fertig seid, ist es wichtig, das Hasch mindestens 12 Stunden trocknen zu lassen!

Tipp: Wenn ihr das Hasch nach den 12 Stunden noch einmal 20 min. bei 50 Grad Celsius in den Ofen gebt, lässt es sich später besser rauchen.

Das sind nur zwei von vielen Methoden. Wir finden allerdings, dass das die zwei besten und einfachsten sind. Viel Erfolg 😉

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text.

Start typing and press Enter to search