Hanfsamen sind ein Top(f)favorit – auch in der Ernährung!

 In Hanf & Ernährung, Hanf & Küche, Hanf & Medizin, Health, Health, Unkategorisiert

Hanfsamen verdienen einen Ehrenplatz, nicht nur im Blumentopf, sondern auch auf dem Teller.  Warum Hanfsamen einen solch gesunden Ruf haben.

Ob als Biologischer Dämmstoff, Zierpflanze, Rauschmittel, oder Nahrung, der Cannabis-markt boomt und das nicht nur in Übersee. Zurecht?

Wir sagen: Eindeutig ja! Gerade im Sinne des steigenden Bewusstseins für eine gesunde Ernährung und einen gesunden Lebensstil kommt man heutzutage nicht mehr umhin sich einmal mit dem Thema Hanfsamen als Nahrungsmittel auseinanderzusetzen und das ist auch gut so, denn schließlich sind Hanfsamen eines der gesündesten, wenn nicht sogar das gesündeste Lebensmittel.

Diese Aussage möchte ich heute begründen und bekräftigen

Samen HAnfWer Guffel aufmerksam verfolgt der weiß, dass Cannabis jedoch nicht erst in den letzten Jahren einen Aufschwung erhält, sondern sogar zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt zählt.

Im Nahen und Fernen Osten baut man Hanf schon seit Jahrtausenden an und die Verwendung hat sich tief in Kultur und Religion verankert, so ernährt sich ein Buddha auf seinem Weg zur Erleuchtung ausschließlich von Hanfsamen und das völlig beschwerdefrei, denn Hanfsamen enthalten so gut wie alles, was der menschliche Körper benötigt und für eine ausgewogene Ernährung von Nöten ist. So ist der Hanfsamen mit bis zu 27g Protein und bis zu 34g Öl Pro 100g sowohl sehr Eiweiß- als auch Kalorienreich, hinzu kommen Kohlenhydrate und Ballaststoffe in einer wohlgemerkt meist gleich starker Konzentration von bis zu 25g.

Die Fülle an Ballaststoffen ist sehr bemerkenswert

Noch viel wichtiger als die Quantität der Inhaltsstoffe ist jedoch die Qualität und Bioverfügbarkeit, die Fett- und Aminosäurenbilanz, aber auch der Vitamin- und Mineralstoffgehalt. Zwar sind die exakten werte von Hanfsorte zu Hanfsorte unterschiedlich aber man kann zweifelsfrei feststellen das Hanfsamen in allen Kategorien dem menschlichen Bedarf mit am Nächsten kommen.

Hanf als Proteinquelle

Hanfsamen essen Hanfprotein enthält 17 verschiedene proteinogene Aminosäuren, also Aminosäuren aus denen Eiweiß besteht. Insgesamt gibt es 21 verschiedene proteinogene Aminosäuren,doch entscheidend sind die 8 Essenziellen Aminosäuren unter ihnen, die der Körper nicht selbst herstellen kann aber aus denen er umgekehrt alle anderen selbst Synthetisieren kann. Der Hanfsamen enthält sie alle! Außerdem enthält er sie im für den Menschen richtigen Verhältnis zueinander.

Im Bereich Sport- und Ernährungswissenschaften wurde hierfür der Begriff der Biologischen Wertigkeit geprägt, welcher beschreibt wie gut der Körper das Protein in körpereigenes Strukturprotein umwandeln kann. Das Protein aus Eiern hat beispielsweise eine Biologische Wertigkeit von 100, (die Biologische Wertigkeit hat keine Einheit, aber dies entspricht in etwa 90%), ähnlich hohe Werte erreichen sonst nur das im Bodybuilding beliebte Molkeprotein (Wheyprotein) mit einer Wertigkeit von 104 oder eben Hanfsamen, deren Protein je nach Sorte auch immer eine Wertigkeit von rund 100 besitzt. Zum Vergleich: Die im Fitnesssport auch sehr beliebte Pute hat „nur“ eine Biologische Wertigkeit von 70, Hafer und Weizen, also Gluten (Gluten ist ein Protein) gerade einmal eine Wertigkeit von 60. Hanfsamen sind also zweifelsfrei eine der effizientesten Proteinquellen überhaupt.

Hanfsamen und deren Gesunde Fette

Gesunde Fettsäuren sind das A und O einer jeden ausgewogenen Ernährung. Fette sind nicht nur ein wichtiger Energielieferant, sondern zwei unter ihnen sind wie schon zuvor bei den Proteinen erwähnt essenziell, sodass sie dem Körper zugeführt werden müssen, weil diese beispielsweise Bausteine für verschiedenste menschliche Hormone sind, aber er sie nicht selbst herstellen kann. Macht man das nicht bzw. zu selten, oder führt man sie im falschen Verhältnis zueinander zu, so kann das gesundheitliche Folgen wie zB. Osteoporose, Adipositas, oder vielfältige Herz- und Gefäßerkrankungen haben. Der Kausale Zusammenhang zwischen den uns als Zivilisationskrankheiten bekannten Beschwerden und einer Fehlerhaften Ernährung ist offensichtlich, auch wenn er sich in Zahlen aufgrund der vielen anderen mitwirkenden Faktoren nur schwerlich ausdrücken lässt.

In unserer durchschnittlichen Ernährung nehmen wir von allen Fetten, mit Ausnahme der Omega-3-Fettsäuren, zu viele zu uns. Auch und vor allem von den ebenfalls essenziellen Omega 6 Fettsäuren, denn viele „gesunde Öle“ wie zB. Oliven- oder Sonnenblumenöl enthalten einen hohen Anteil dieser Fettsäuren, dafür aber nur wenig Omega 3 (Olivenöl sogar gar keins). Ein gutes Hanföl jedoch besteht sogar zu einem Viertel aus Omega-3-Fettsäuren und enthält etwa halb so viel Omega-6-Fettsäuren, es eignet sich also perfekt um das ins Ungleichgewicht geratene Verhältnis wieder in Richtung Omega 3 auszugleichen. Ähnlich gut eignen sich dafür nur noch wenige andere Lebensmittel wie Chia- oder Leinsamen, sodass diese zusammen mit dem Hanfsamen die Gesündesten Fettlieferanten überhaupt darstellen.

Fazit:

Zu guter Letzt enthält ein Hanfsamen wie bereits erwähnt auch noch fast alles Weitere, was der Organismus so zum Überleben benötigt. Das sind Mineralstoffe wie Kalium und Calcium, Magnesium , Schwefel und Eisen in signifikant hohen Mengen aber natürlich auch die komplette Palette der Vitamine A,B,C,D und E!

Ich kann also mit gutem Recht behaupten, dass Hanfsamen nicht nur mein Topf-Favorit sondern auch mein Topfavorit sind, wenn es um besonders gesundheitsfördernde Lebensmittel geht.

Recent Posts
Showing 4 comments
  • Sebi
    Antworten

    Hallo,
    wo kann ich die Hanfsamen am günstigsten kaufen?
    Gibt es da qualikative Unterschiede?

    • purple haze
      Antworten

      Hallo Sebi,
      wir empfehlen hier die geschälten Hanfsamen der Marke Hanf & Natur (erhältlich in jedem Reformhaus), die Bio Hanfsamen von Purewell (erhältlich bei FeelGood Shop.com)
      oder die Bio Hanfsamen von Alnatura (erhältlich bei Dm). Große qualitative Unterschiede gibt es hier kaum. Achte allerdings bei deinem Kauf darauf, dass die Hanfsamen schon
      geschält sind. So sind sie besser und schneller zuzubereiten.

      Bei weiteren Fragen darfst du dich gerne wieder an uns wenden. 🙂

      Dein Guffel Team

  • Max
    Antworten

    Welches Hanf-Öl kannst Du denn empfehlen? Konnte in den großen Supermärkten zwischen unzähligen Ölen leider kein Hanf-Öl finden. Eventuell auch eines welches man im Netz bestellen kann?

    Schöne Grüße

    • purple haze
      Antworten

      Hallo Max,
      wir empfehlen dir hier kaltgepresstes Hanföl aus kontrolliert biologischem Anbau. Kaufen kannst du das Bio Chiron Hanföl bei Amazon.de für nur 13,90 Euro. In den bekannten Discountern kann man oft kein Hanföl finden. Wenn du dich jedoch lieber beraten lassen möchtest, dann suche ein Reformhaus oder einen Bio-Laden in deiner Nähe auf. Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. 🙂

      Lieben Gruß Purple Haze

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt
Vaporizer reinigen