Zäpfchen-Methode


Optimale Wirkung

Durch das Einführen der Zäpfchen wird der Magen-Darmtrakt geschützt. Das kommt daher, weil die Cannabinoiden beim Aufnehmen des Körpers weder in den Magen, noch in den Darm oder in die Leber dringen. Die Cannabinoide würden dort in ihre einzelne Bestandteile aufgeteilt werden. So könnten dann Moleküle wie THC und CBD in einer viel höheren Konzentration ins Blut gelangen.

Zäpfchen Cannabis-ÖlBei der oralen Einnahme von Cannabis-Öl wandelt die Leber mehr als 40% des THC’s um. Dabei heraus kommt: Das ausgeprägt psychoaktive Tetrahydrocannabinol, oder auch Delta 9-THC genannt. Dieses ist natürlich nicht schädlich, es kann bei vielen Patienten allerdings zu großem Unwohlsein führen. Diese wollen die Effekte des „High Seins“ meist eher meiden. Durch die rektale Einnahme mithilfe der Zäpfchen wird dieser Kreislauf vollkommen vermieden. Die einzige Wirkung, die sich bei vielen Betroffenen bemerkbar macht, ist die eintreffende Müdigkeit.

Schnelle Wirkung

Die Wirkung der Zäpfchen mit Cannabis-Öl setzt zügig ungefähr 15 Minuten nach der Einnahme ein. Der Zeitpunkt ist in der Regel nicht sehr bedeutsam. Viele Patienten nehmen das Zäpfchen aufgrund der Müdigkeit jedoch gerne abends vor dem Schlafen gehen ein. Die zur Heilung beitragenden Effekte treten dann meist nach 5-6 Stunden ein. 

Keine Zäpfchen bei:

  • Rektalen Krankheiten
  • Tumoren oder Entzündungen im Analbereich
  • chron. Durchfallerkrankungen
  • Schmerzen bei Defäkation

Anwendung der Zäpfchen

Vor dem Einführen:

  1. Hände gründlich waschen oder desinfizieren. Es dürfen keinesfalls Keime oder Bakterien in den Körper gelangen.
  2. Nägel schneiden! → Verletzungsgefahr
  3. Das Zäpfchen muss fest bzw. stark genug sein. Falls es zu weich sein sollte, dann kann es durch kaltes Wasser schnell gehärtet werden.

Das Einführen:

  1. Zäpfchen einführen CAnnabisSicherstellen, dass das Zäpfchen hinter dem Schließmuskel liegt. Das ist wichtig, sonst können die cannabinoiden Stoffe die Darmwand nicht erreichen und somit nicht ins Blut gelangen.
  2. Das Zäpfchen sollte jedoch nicht zu tief eingeführt werden! Sonst könnten die Cannabinoiden die Arterie der Hämmorrhiden, welche zur Leber führt, erreichen. Hier würde dann die Leber die Cannabinoide verarbeiten (siehe oben).
  3. In der Regel gilt: Das Zäpfchen wird ca. 2,5 – 4 cm in das Rektum eingeführt, gleich hinter dem Schließmuskel.

Nach dem Einführen:

  1. Nach dem Einführen ein paar Minuten auf die Seite legen. So kann das Zäpfchen nicht herausrutschen.
  2. Nun werden gründlich die Hände gewaschen oder desinfiziert.
  3. Eine Ausscheidung der „geschmolzenen“ Reste des Zäpfchens ist normal. Auch leichte Blähungen können wenige Stunden nach der Einführung auftreten.
Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text.

Start typing and press Enter to search