Hanf als Nutzpflanze

Hanf als Nutzpflanze

Dass die Hanfpflanze bei uns in Deutschland illegal ist, wissen so gut wie alle. Verstehen kann es jedoch keiner. Ein Grund dafür ist, dass die Hanfpflanze als Droge einfestuft wird und somit zählt sie zu den so genannten illegalen Substanzen. Dabei wurde wohl vergessen, dass der Konsum von Hanf durch Cannabis/Blüten nicht das einzige Anwendungsgebiet ist, das die Pflanze zu bieten hat. Egal ob in der Medizin, Bauwirtschaft, Automobilwirtschaft, in der Textilindustrie oder in der Lebensmittelbranche –  die Hanfpflanze kann viel. Sie ist ein wahrer Mehrwert, weil sich einfach alles an ihr verwenden lässt. Die Hanfpflanze kann in dutzenden Bereichen und Branchen zum Einsatz kommen. Außerdem bietet sie den perfekten Mittelweg zwischen unserer Ökologie und Ökonomie. Für viele Gewerbe könnte die Superpflanze das lange benötigte Wundermittel sein. Allerdings leben wir in einer Konsumgesellschaft, in der allein der Profit zählt. Ein Wissenschaftler des Instituts für Umwelt und Verbraucherschutz, England sagte zu diesem Thema:

„Würde man die Hanfpflanze auf der ganzen Welt legalisieren, würden viele große Firmen der Pharmaindustrie keine Zukunft mehr haben.“

Wenn man es sich noch genauer überlegt, merkt man schnell, dass Hanf relativ kostengünstig anzubauen ist. Wie schon gesagt, die Pflanze ist zu 100% verwertbar. Für viele Firmen könnte HanfHanfkosmetik eine nachhaltige Produktion darstellen. Das heißt, auch die Verbraucher hätten Etwas davon. Ein völlig biologisches Endprodukt, das die Nachhaltigkeit unserer Erde unterstützt. Und Cannabis-Patienten hätten endlich das Recht, die bestmögliche Behandlung in der Medizin zu bekommen. Sowohl große Unternehmer als auch Konsumenten könnten eine völlig natürliche Pflanze vielfältig nutzen. Die Hanfpflanze ist eine Nutzpflanze, weil man aus ihr Kleidung, Papier, starke Textilien, Kosmetik und andere Nutzmittel herstellen kann.

Doch wieso dürfen wir das nicht?

Trauriger Weise ist es so, dass Patienten, die chronisch krank sind, sehr viele und starke Medikamente verabreicht bekommen. Doch warum eine heilende Pflanze nutzen, wenn man dieser armen Person auch noch mehr Probleme durch Nebenwirkungen zufügen kann? Natürlich muss man auch beachten, dass große Branchen der Pharmaindustrie großen Druck auf die Politik ausüben. Diese profitieren ja schließlich davon, dass Cannabis illegal bleibt.

Wir sollten uns stark machen für eine Pflanze, die überall zum Einsatz kommen und sich positiv auf unsere Umwelt auswirken kann! Cannabis wird viel zu oft mit Drogenmissbrauch, „Kiffen“ und negativen Asuwirkungen verbunden. Dabei gibt es weit mehr Anwendungsgebiete, in denen die Hanfpflanze sogar Leben retten und die Umwelt erheblich schonen kann.

Nutzhanf/Industrie-Hanf

Cannabis kann allerdings nicht nur als Rauschmittel und in der Medizin Verwendung finden. Die Hanfpflanze kann man in jedes einzelne Bestandteil zerlegen und anschließend wieder verwerten. Aufgrund der unterschiedlichen Beschaffenheit der einzelnen Elemente findet sich in der Pflanze noch eine Vielzahl von weiteren Verarbeitungsmöglichkeiten. Verarbeitet und verwendet werden können die Stoffe in den unterschiedlichsten Alltagssitationen.

Hanf ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt. Daher konnte man schon früh erkennen, dass sie nahezu gegen Alles wirkungsvoll ist.

Wichtige Teile der Hanfpflanze


 Die Blüten


  • finden Verwendung als Medizinhanf
  • dienen auch als Rausch- und Genussmittel

CannabisblüteDie Blüten der Hanfpflanze sind wohl am Bekanntesten und weit verbreitet. Nur weibliche Cannabispflanzen können Blütenstände bilden. Diese werden dann abgeschnitten und anschließend getrocknet. Das Cannabis kann nun geraucht/konsumiert werden. Die Blüten lassen sich zu vielen anderen Genussvarianten bilden. Beispielsweise kann man das Harz der Blütenstände zu Haschisch pressen und verarbeiten. Bei der Herstellung von Medikamenten wird das Cannabis meist zu Tropfen, Ölen, Tabletten, etc. umgewandelt. Außerdem entstehen an den Blütenständen auch Fasern.


Die Fasern


  • werden zu Textilien, technische Textilien verarbeitet
  • dienen als Baumaterial
  • sind gute Druckerzeugnisse

Aus den feinen Fasern der Hanfpflanze kann man gut Hanfwolle und Mischgarne herstellen. Diese könnte man anschließend zu starker Alltags- und Arbeitskleidung verarbeiten. Obwohl ich der Meinung bin, dass auch Feintextilien möglich wären. Jedenfalls erkannte man im Alten China schon, dass man die Pflanze für sehr viele Bereiche einsetzen kann. Die Menschen damals verarbeiteten die HanffasernFasern zu Seilen, verschiedenen Garnen und Planen zum Abdecken. Herausgestellt hatte sich dann, dass die Stoffe sehr widerstandsfähig und reißfest waren. Und so feierte die Hanfpflanze ihren ersten großen „Erfolg“. Im Fischfang und der Seefahrt konnte man die Fasern sehr gut nutzen. Das Ergebnis waren starke Fischernetze und windfeste Segeltücher. Doch damit nicht genug… Wie man weiß, können alle Fasern zu Span- und Faserzementplatten gepresst werden. Heute sind die Fasern in diesem Bereich eher bekannt als Thermohanf. Sie dienen hier als Wärmedämmung und zur Schallisolation. Das Ergebnis zahlt sich natürlich aus. Der Hanf bewirkt, dass die Energiekosten extrem sinken, was sich wiederum auf unser Klima positiv auswirkt.

Hanf als Druckerzeugnis? Oh ja. Hier sind uns so gut wie keine Grenzen gesetzt. Egal, welche Papier- oder Pappenart hergestellt werden soll. Für die Cannabispflanze ist das natürlich kein Problem. Sogar Spezialpapiere kann mann sehr gut und vor Allem nachhaltig herstellen.

Erschreckend, aber:

Beinah alles, wofür wir heute Holzfaserpapier nutzen, könnte durch Hanfpapier ersetzt werden. Darüber würde sich sicherlich nicht nur unser Regenwald freuen.


Die Schäben


  • dienen als Druckerzeugnisse
  • und als Baumaterial
  • werden bei Nagern als Tier-Einstreu gut vertragen

HanfschäbenSelbst die Abfälle der Hanfpflanze finden eine optimale Verwendung. Bei Flachs- und Hanfverarbeitungs-Abfällen entstehen die so genannten Schäben. Iher Beschaffenheit nach ähneln sie stark den Fasern. Auch die Schäben können bei der Herstellung von Baumaterial und Druckerzeugnissn eingesetzt werden. Außerdem gibt es ein Endprodukt, das wahre Wunder bewirkt – Das Tier-Einstreu. Durch die staub- und allergenfreien Substanzen der Schäben werden diese sehr gerne als Einstreu verwendet. Tieren, die unter Augenreizungen, Nasen- oder Schnupfenproblemen leiden kann durch dieses Produkt schnell geholfen werden.


Die Samen


  • werden oft zu Nahrungs- und Futtermittel verarbeitet
  • lassen aromatische Öle entstehen
  • dienen der Entstehung von Farben, Schmierstoffen
  • und Reinigungsmittel

Am Häufigsten kann man die Hanfsamen in Vogelfutter-Mischungen finden. Doch auch für uns HanfsamenMenschen gibt es viele Verwendungszwecke. Früher nutzten die Alten Inder die Hanfsamen schon als Öle und Farben. Die Samen wurden gepresst und dann weiterverarbeitet. Auch heute erfreuen sich Hanfsamen ihrer Beliebtheit sogar als Margerine und Hanfmehl. Die Cannabissamen enthalten nur einen geringen Fettsäureanteil, weshalb sich Druckfarben aus Hanf kaum von synthetisch hergestellten Farben unterscheiden. Mittlerweile findet man auch mehr und mehr Gefallen an den Firnissen aus Hanf. Das sind schnell trocknende, farblose Öle, die als Schutzschicht auf Möbel oder Bodenplatten aufgetragen werden.

Hanf als Reinigungsmittel

Putzmittel aus HanfVor Jahren schon gab der Öko-Test diversen Reinigungsmittel aus Hanf die Bestnote und somit ein „empfehlenswert“.  Die Erzeugnisse und deren Wirksamkeit wurden zusätzlich dermatologisch untersucht und genehmigt. Reinigungsmittel auf Hanfbasis weisen zudem eine hohe Umweltverträglichkeit auf, da sie komplett ohne Phosphate, Bleichmittel oder andere Zusatzstoffe hergestellt werden. Innerhalb von wenigen Tagen haben sich die Rückstände vollständig im Wasser abgebaut. Außerdem schützen diese Haushaltsmittel die Farben der Flächen, ohne unsere Haut zu schädigen. Putzmittel dieser Art eignen sich auch perfekt für Allergiker.

Zusammengefasst

Alle Verwendungszwecke von Nutzhanf sind:

  • weitreichend
  • umweltfreundlich und -verträglich
  • biologisch abbaubar
  • lukrativ
  • ökonomisch und ökologisch
  • praktisch
Verwendet Hanfprodukte!

Probiert es mit der Alternative und tut was für unsere Umwelt 🙂

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text.

Start typing and press Enter to search