Cannabis Anbau Licht – Beleuchtung

 In Anbau im indoor, Anbau outdoor, plant, Unkategorisiert

Einleitung


blühende cannabispflanze Licht bedeutet nicht nur für uns Menschen und Tiere Leben, auch für unsere (Marihuana-) Pflanzen. Gerade bei Cannabis Pflanzen ist eine ausreichende, intensive und lange Lichteinstrahlung enorm wichtig für ihr Wachstum. Auch ist die Belichtung für das Einleiten der Blütephase verantwortlich. Das heißt, ohne Licht keine Pflanze und erst Recht keinen Ertrag.

In der Natur haben wir die Sonne. Sie spielt eine große Rolle für die Pflanzenwelt, da erst durch ihre Sonnenstrahlen Photosynthese betrieben werden kann. Beim Anbau von Cannabis innerhalb geschlossener Räume, das heißt indoor, muss dieses Licht daher für die Pflanzen immitiert/nachgeahmt werden. Hierzu gibt es, je nach Wachstumsphase, verschiedene Lampen.

Doch bevor wir euch jetzt schon mit den technischen Infos überfluten, wollen wir erst einmal ein paar Worte zum Prozess der Photosynthese und für die Pflanze wichtige Lichtstrahlen verlieren. Denn eine einfache Glühbirne wird eure Pflanzen niemals zum wachsen bringen.

 

 

 

Lichtarten


Licht wellenlänge Cannabis Anbau Licht lässt sich anhand verschiedener Wellenlängen (gemessen in nanometer=nm) in verschiedene Bereiche zwischen ultraviolett und infrarot eingrenzen. Diese sind verantwortlich für den Wachstum der Cannabis-Pflanzen. Das für Pflanzen verwertbare Licht hat im Normalfall eine Wellenlänge zwischen 400 und 700nm. Licht in diesem Bereich bezeichnet man auch als photosynthetisch wirksame Bestrahlung.

Photobiologen haben eine so genannte PAR-Watt Einheit entwickelt und eingeführt, um die Lichenergie genau bestimmen zu können, die eine Pflanze wirklich für ihre Vegetation braucht. Dank der PAR-Watt Einheit ist es uns also möglich eine objektive Messung der durch die Pflanze tatsächlich absorbierten Lichtenergie zu bestimmen.

Wir haben ein Beispiel aus der Praxis, um euch das Verständnis für die tatsächlich aufgenommene Energie durch Licht einer Pflanze zu verdeutlichen.
400 Watt Glühbirne = 24 PAR-Watt. Das heißt eine normale Glühbirne hat nur 24 Watt, die für die Pflanze nutzbar ist. Für ein richtiges Growing viel zu wenig! Eine 400 Watt Halogen-Metalldampflampe gibt der Pflanze 160 PAR-Watt und eine 400 Watt Natriumdampflampe, 130 PAR-Watt. Ihr seht also, auf was es ankommt.

Photosynthese


richtiges Licht Cannabis Anbau, Photosynthese Die schöne intensiv grüne Farbe der Cannabis-Pflanze wird durch den Farbstoff Chlorophyll erzeugt. Dieser ist nämlich dafür verantwortlich, dass die Cannabis-Blätter aus dem Kohlendioxid der Luft und dem Wasser des Bodens Nährstoffe lösen und verarbeiten. Der Träger ist dabei in den Zellblättern (Chloroplasten) eingelagert. Und genau hier findet auch die Photosynthese statt.

Durch winzige Spaltöffnungen auf der Blattunterseite gelangt Luft in das Blattinnere. Die Lichteinstrahlung regt dann das Chlorophyll an, der Luft Kohlendioxid zu entziehen. Jetzt erfolgt ein chemischer Prozess, der im Endprodukt Traubenzucker entstehen lässt. Dieser versorgt die Pflanzen dann weiterhin mit wichtigen Nährstoffen.
Die Photosynthese gilt auch als der wichtigste biologische Vorgang auf der Erde. Das Ganze ist ein etwas komliziert zu erklärender Vorgang. Doch wir wollten trotzdem kurz darauf eingehen.

 

Leuchtmittel & -technik


Sobald ihr die Keimlinge gesetzt habt und sie schon langsam aus dem Boden schauen, solltet ihr mit der richtigen Beleuchtung beginnen. Viele denken, dass jedes Leuchtmittel dazu benutzt werden kann, um die Pflanze zum Wachsen zu bringen. Doch diese Annahme ist falsch! Die Werte der Berechnung der Beleuchtungsstärke wird oft in Watt angegeben. Doch auch die Lumenzahl spielt eine große Rolle. Hier gelten für die Wachstumsperiode 20.000 Lumen, während der Blühperiode könnt ihr mit 50.000 oder mehr Lumen je m² rechnen.

Leuchtstoffröhren (LSR)

leuchttoff röhre cannabis anbauen Für die ersten Wochen der Vegetationsphase eignen sich Leuchtstoffröhren sehr gut. Sie sind kostengünstig und verbrauchen nur gering Strom. Möchte man SCROG / SOG anbauen eignet sich die LSR auch für den kompletten Grow. Steckfertige Komplettsets mit Hammerschlagreflektor gibt es in unserem GuffelShop schon ab ca. 148 € zu kaufen. Ein weiterer Vorteil dieser Beleuchtungsart ist die Nähe zu den Pflanzen. Man kann die Leuchtstoffröhre so nah wie möglich über die Jungpflanzen hängen, um das Licht optimal auszuschöpfen. Auch bei Leuchtstoffröhren findet ihr verschiedene Farbspektren. Manche davon können sich gut für die Blütephase eignen.

Details zur Technik:

Eigentlich besteht die Niederdrucklampe aus Quecksilber. Sie nutzt die durch Entladung entstandene UV-Strahlung, um sogenannte Luminophore zum Aussenden von Licht anzuregen. Die längliche Glasröhre ist luftleer und an einem bzw. beiden Enden mit Elektroden versehen. Die Leuchtstoffröhren sind mit Argon und wie schon erwähnt, Quecksilber gefüllt. Wird Strom zugeführt, so verdampft das Quecksilber und es entsteht ein Druck Inneren des Leuchtkörpers. Die Quecksilberatome bzw. -anteile werden dadurch zur Austrahlung von Licht angeregt. Je nach Füllmenge der Leuchtmittel können verschiedene Farb- und Lichtspektren Einfluss auf die Resonanzlinie des Quecksilbers haben, welche bei 253 nm liegen sollte. Daher könnt ihr nicht jede „Baumarktamatur“ für die Beleuchtung eurer Stecklinge/Jungpflanzen benutzen!

Natriumdampflampen (NDL)

Natriumdamplampe cannabis anbauDie Natriumdampflampen sind wohl für die Wachstums- und Blütephase die beste Wahl. Sie werden auch NDL-Lampen genannt. Mithilfe zwei verschiedener Leuchtmittel, welche ein unterschiedliches Farbspektrum besitzen, ist diese Lampe perfekt und optimal für die unterschiedlichen Vegetationsphasen ausgerüstet. Die Lampen sichern mit dem dazu passenden Reflektor eine optimale Lichtversorgung eurer Cannabis Pflanzen und somit könnt ihr den bestmöglichen Ertrag erzielen. Es gibt jedoch auch ein paar Nachteile dieser Beleuchtungsmethode: Neben den relativ hohen Stromkosten (30-40 Euro pro Monat) werden die Natriumdampf-Lampen, genauer das Leuchtmittel im Inneren sehr heiß. Hier besteht also eine höhere Brandgefahr. Auch die Anschaffungskosten sind vergleichsweise hoch, günstige Bausätze sind ab ca. 80 Euro zu haben. Allerdings ohne CoolTube. Benutzt ihr keinen CoolTube, müsst ihr auf jeden Fall besonders auf einen Mindestabstand zu den Pflanzen achten. Wir wollen ja nicht, dass sie verbrennen. Ausschlaggebend hierfür ist die Temperatur unmittelbar an den Pflanzenspitzen. Das war jedoch nicht alles. Durch die entstehende Hitze müsst ihr unbedingt auf eine ausreichende Kühlung bzw. Luftzufuhr/-abfuhr achtgeben!

Details zur Technik:

Die NDL gehört in die Gruppe der Metalldampflampen, mit Hilfe von Edelgasen (Argon, Krypton, Neon) und Metallzusätzen kommt es zu einer Gasentladung. Hier wird dann Licht freigesetzt. Nachdem beim Start der Lampe ein elektrischer Impuls durch den Glühdraht geht und die umliegenden Edelgase direkt ionisiert werden, fangen diese dann ebenfalls an, die eingespeiste Elektrizität zu leiten und die Lampe beginnt zu leuchten. Die Wellenlängen betragen hier 589 – 589,6 nm.

Energiesparleuchtmittel (ESL)

Energiesparleuchte Cannabis Anbau Gerade für die erste Zeit der Pflanzen-Vegetation könnt ihr auf die Energiesparleuchten zurückgreifen. Sie spart wie der Name schon verrät, Strom und versorgt recht günstig eure Pflanzen mit Licht. Die Lampen haben den Vorteil, dass sie nicht so heiß werden. Daher können sie näher an den Cannabis Pflanzen angebracht werden. Allerdings hat eine ESL nur 60 Lumen pro Watt, ein Spareffekt auf längere Sicht ist also aufgrund der hohen Anschaffungskosten somit eigentlich nicht gegeben!

Ihr Größter Nachteil: Bauartbedingte Eigenabschattung – die Leuchtfläche wird nicht optimal ausgenutzt.

LED-Technik für Growing

LED Beleuchtung Cannabis Anbauen Die neueste Beleuchtungsmethode ist die, durch LED-Amaturen. Aufgrund spezieller LED’s mit entsprechender Farbtemperatur sind sie ebenfalls für die Anzucht von Cannabis Pflanzen sehr gut geeignet. Es ist die wohl die am meisten stromsparende Methode des Anbaus. Allerdings erzeugt eine LED-Leuchte kaum Wärme, was wiederum ein Nachteil darstellt. Derzeit kostet die Anschaffung der nötigen LED’s für 1m² Fläche über 150-250 Euro, sodass ein Ersparnis auf kurze Zeit nicht möglich ist. Wenn, dann bringt es euch nur Etwas, wenn ihr in großen Mengen oder regelmäßig, quasi durchgehend züchtet. Zudem steckt die Technik noch vergleichsweise in den Kinderschuhen, daher sollte derzeit noch auf bewährte Techniken gesetzt werden. Das denken wir zumindest. Gerade Einsteiger sollten evtl. auf andere Methoden zurückgreifen.


Zusammenfassung Licht & Beleuchtung


Eine Kombination aus Leuchtstoffröhren und Natriumdampflampen ist für den Anbau wie ihr ihn euch vorstellt ideal. Wie schon erwähnt verwendet ihr dann die LSR für Sämlinge und Stecklinge in den ersten Vegetationswochen. Danach solltet ihr jedoch relativ zeitnah auf eine NDL umsteigen. Hier ist die Tiefenwirkung einfach deutlich besser! Ja, die Anschaffungskosten sind hoch. Und trotzdem lohnt sich die Investition für hochwertige Lampen, Leuchtmittel und anderes Zubehör. Beachtet auf jeden Fall auch, dass jedes Leuchtmittel nach einiger Zeit immer mehr an Lichtkraft verliert. Auch wenn wir das mit unseren Augen nicht erkennen, macht sich dies beim Wachstum und dem Ertrag eurer Pflanzen bemerkbar. Daher sollten Leuchtmittel ca. 1x jährlich oder nach 2-3 Grows gewechselt und erneuert werden.

 

Vollständiges Cannabis grow Guide

Recent Posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt